Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Sie sind hier:  >> Kinder Fördern  >> Warum ein Konzentrationstraining 


Warum ein Konzentrationstraining

Ziele des MKT für Kindergarten- und Schulkinder

Das MKT für Kindergarten und Vorschulkinder versteht sich als ein >Übungsprogramm, das allen Kindern zugutekommen kann.

Bei manchen Kindern erscheint es sinnvoll, zusätzlich zu der normalen Vorbereitung durch den Kindergarten oder Vorschulunterricht ein Training durchzuführen.

Dies können Kinder sein,Die sich wenig zutrauen

Bei denen die Schulreife fraglich ist

Die sehr viel Zuwendung brauchen

Die Defizite in einem oder mehreren Bereichen haben Wahrnehmung, Sprache, Konzentration, Motorik, Leistungsmotivation…)

Die Anzeichen einer beginnenden Aufmerksamkeitsstörung habenJe früher man etwas gegen Probleme unternimmt, die sich abzeichnen, desto erfolgversprechender ist es.

Kinder, die in der Schule wegen Konzentrationsproblemen oder sogar einer AD(H)S – Problematik auffallen, haben häufig sehr ähnliche Leidensgeschichten. Die meisten Geschichten beginnen vor der Schulzeit, also im Kindergarten oder in der Vorschule.

Viele Kinder sind schon dort auffällig gewesen.

Bei Vorschulkindern wird immer häufiger eine Aufmerksamkeitsproblematik beobachtet. Eltern, Pädagogen und Mediziner fragen vermehrt nach Programmen, die bereits im Vorschulalter greifen. In der Regel „verwächst“ sich unkonzentriertes Verhalten nicht; vielmehr haben diese Kinder ein erhöhtes Risiko, in der Schule zu scheitern.

Aus der Konzentrationsproblematik entstehen über kurz oder lang Leistungsprobleme. Aus Leistungsproblemen entwickeln sich häufig Verhaltensauffälligkeiten wie aggressives Verhalten oder psychische Störungen wie Ängste oder Einnässen.

Die Konzentrationsproblematik bleibt also nicht auf den Leistungsbereich beschränkt, sondern wirkt sich auf das gesamte Leben des Kindes aus.

Die Beziehung zu den Eltern wird dadurch belastet, die Eltern-Kind-Interaktion ist in vielen Familien gestört. Die Eltern versuchen zu helfen und lenkend einzugreifen. Dem Kind, das als begabt gilt, werden Vorwürfe gemacht für seine schlechten Leistungen.

Das Kind entwickelt als Folge ein schwaches Selbstbewusstsein und ein geringes Selbstvertrauen. Es traut sich nichts mehr zu und strengt sich manchmal auch nicht mehr an. Oft entsteht ein Teufelskreis, aus dem die Familie kaum ausbrechen kann.

Krowatschek / Albrecht / Krowatschek

 

Impressum

  |  

Kontakt

  |